Reise buchen Ziele & Magazin Fragen zur Buchung? Hier Gratisrückruf
Urlaub-Heute.de zu den Favoriten hinzufügen - Thema vorschlagen - Impressum - AGB



Auf den Spuren von Star Wars und dem englischen Patienten


Wer kennt ihn nicht, den mehr als erfolgreichen Film „Krieg der Sterne" von Georg Lukas. Wer erinnert sich nicht an Luke Skywalker und seinen Freund R2D2 beim Spaziergang in unendlichen Weiten einer so anderes wirkenden Welt. Diese Welt war Tunesien.


Denn hier drehte der amerikanische Regisseur mehrere Episoden der „Star Wars"-Reihe. Und wenn man sich von der Oasenstadt Tozeur in die rund 45 km entfernt liegende Gegend von Onk El Jemel aufmacht, dann kann man noch heute eine der Original-Filmkulissen bestaunen, wo seinerzeit Jabba the Hutt und Han Solo ihr Unwesen oder Abenteuer trieben. Und in der Nähe von Matmata und Tataouine gibt es troglodytischen Höhlenwohnungen und die Ksars, die Speicherburgen, die unter anderem dem jungen Skywalker sein Zuhause gegeben haben. Ja, ohne Tataouine hätte es vielleicht nie Tatooine und noch so manch anderes lukassche Wesen gegeben.



Filmkulisse von Star Wars Filmen. Foto: FVA Tunesien

Han Solo alias Harrison Ford hat es aber auch noch für andere Produktionen in den warmen Süden Tunesiens verschlagen: „Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes" entstand zum Teil auch hier.

Zwar spielt „Der Englische Patient" im Film in Ägypten. Der Drehort war aber wieder der Süden Tunesiens und zwar diesmal unter anderem die Bergoase Midès, die Oasenstadt Tozeur und die Wüstenoase Ksar Ghilaine.

Das sind nur die Bekanntesten, aber auch Monty Pythons „Das Leben des Brian" oder Polanskis „Piraten" haben hier ihren natürlichen Dekor bekommen.

Die so fremdartig wirkende Landschaft und der Charme aus 1001 Nacht inspirieren auch Fotographen der internationalen Modewelt, wie zum Beispiel Louis Decamps, der für die deutsche Madame unter anderem Safari-Kollektionen in das Licht- und Farbenspiel des Südens Tunesiens integrierte oder der junge deutsche Shootig-Star Kristian Schuller, der sich für Fashionaufnahmen für die italienische Vogue Gioiello auch nach Tunesien begab.

 

Quelle: FVA Tunesien / bearbeitet von urlaub-heute.de






Lastminute
früheste Abreise:

späteste Rückreise:

Anzahl Reisende:

Kind 1:

Kind 2:

»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»