Reise buchen Ziele & Magazin Fragen zur Buchung? Hier Gratisrückruf
Urlaub-Heute.de zu den Favoriten hinzufügen - Thema vorschlagen - Impressum - AGB



Spaß und Fitness in Tunesien


Der Trend zum Aktivurlaub wird immer stärker. Gerade in der Ferienzeit möchten immer weniger Reisende auf ihre Hobbys verzichten, für die in der Hektik des Alltags ohnehin nur wenig Zeit bleibt. Ein breites Programm für jeden Geschmack - im gewohnt fairen Verhältnis zum Preis - erwartet Reisende in Tunesien. In vielen Clubs oder Hotelanlagen sind die Sportangebote heute bereits inklusive. Professionell ausgebildete deutschsprachige Experten stehen für viele Sportarten zur Verfügung und geben Kurse für jedes Niveau.



Ballonfahrt über der Wüste. Foto: FVA Tunesien

Surfen, Boarden und Kiten. An den kilometerlangen Sandstränden sorgt das Strandsurfen - eine Mischung aus Windsurfen und Skateboardfahren - für Abwechslung. Am flachen Meer von Djerba ist neben Surfen auch Kite-Surfen komplett angesagt. Ein sandiges Vergnügen ist Sandboarding. In der Wüste über die Dünen zu gleiten, ist für Boarder ein ganz besonderes Erlebnis. Ein weiteres außergewöhnliches sportives Abenteuer können Mutige in dem großen Salzsee des Chott el Djerid wagen, das Speed Sailing. Ein dreirädriges Gestell mit Steuer, Sitz und Segel gleitet - angetrieben vom Wind - durch die Ebene.

Tauchen. Die Gewässer und Häfen Tunesiens sind in jeder Hinsicht ein attraktives Ziel. Schließlich locken 1.300 Kilometer Küstenlandschaft mit vielfältigen Gesichtern. So finden beispielsweise Taucher eine herrliche Unterwasserwelt. Die 18 tunesischen Tauchzentren bieten ausgezeichnete Ausrüstungen und erfahrenes Personal - schließlich gibt es im Land der Schwamm- und Korallenfischer schon seit den sechziger Jahren Angebote in diesem Bereich. Dank einer aktiven Umweltschutzpolitik - Tunesien ist hier Vorreiter in Afrika - ist die tunesische Küstenlandschaft in hervorragendem Zustand. Vor allem die Gegenden Monastir-Mahdia, Sousse, Tabarka und Bizerta laden zur Erkundung ein.



Kamelreiten - ein wackeliges Vergnügen. Foto: FVA Tunesien

Yachting. Nicht nur die Landschaft, sondern auch die Liegeplätze in den modernen Yachthäfen sowie die vereinfachte Abwicklung in den Marinas machen Tunesien für Skipper zu einem attraktiven Ziel. Die Segelsaison dauert in Tunesien drei Monate länger als an der europäischen Mittelmeerküste. Weitere Vorteile: Mit einer Durchschnittstemperatur von 20 Grad ist die Temperatur ganzjährig angenehm und Starkwinde sind vier Mal so selten wie in anderen Mittelmeergebieten.

Ballooning. Auch in der Luft finden Urlauber neue Herausforderungen. Beim Fallschirmfliegen über dem Meer, Ballonfahrten über der Wüste oder in Sportflugzeugen eröffnen sich ganz neue Ausblicke auf Land und Leute. Die tunesischen Aeroclubs sind über das ganze Land verteilt.

Trekking. Der Spaß am Extremen und ein wenig Abenteuerlust ist auch beim Trekking gefragt. Je nach persönlicher Vorliebe kann dabei das nördliche, grüne Tunesien mit seinen ausgedehnten Weinbergen und Olivenbaumplantagen oder die faszinierende Wüstenlandschaft in der Sahara im Mittelpunkt stehen - abgelegene Tafelberge, Salzseen und einsamen Gebirgsoasen inklusive. Ob zu Fuß, auf dem Mountain-Bike oder gar hoch zu Kamel: ausgedehnte Safaris fordern echten sportlichen Ehrgeiz.

 

Quelle: FVA Tunesien / bearbeitet von urlaub-heute.de

 

lastminute tunesien






Lastminute
früheste Abreise:

späteste Rückreise:

Anzahl Reisende:

Kind 1:

Kind 2:

»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»
»