Reise buchen Ziele & Magazin Fragen zur Buchung? Hier Gratisrückruf
Urlaub-Heute.de zu den Favoriten hinzufügen - Thema vorschlagen - Impressum - AGB



Südwestengland: Bath und Bristol.


Südwestengland: Wer denkt da nicht an Küste und Countryside, Fischerdörfer und Herrenhäuser, malerische Marktstädtchen und rosenumrankte Cottages? Rosamunde-Pilcher-Land eben, so wie es dem Zuschauer in den Verfilmungen der Romane und Kurzgeschichten der Autorin präsentiert wird. Wie immer man diese Beispiele deutscher Fernsehunterhaltung beurteilen mag – die Schauplätze zumindest sind echt, es gibt diese zauberhafte Kulisse wirklich. Doch neben Cornwall und Devon verdienen auch die beiden Städte Bath und Bristol mit ihrem Umland Beachtung.


Bath ist vor allem für die seit keltisch-römischer Zeit genutzten Thermalquellen und für seine prachtvolle georgianische Architektur bekannt. Letztere lässt sich besonders gut an den Häuserzeilen von Royal Crescent, The Circus oder Queen Square studieren. Welche Bedeutung die Thermalquellen, übrigens die einzigen Großbritanniens, durch die Jahrhunderte hindurch für die Stadt hatten, verdeutlichen die beeindruckenden Überreste der Roman Baths und die Trinkhalle aus dem 18. Jahrhundert, der Pump Room. Und nur 100 Meter neben dem Roman Baths Museum entsteht zur Zeit das Bath Spa Project, das im Sommer 2002 mit Frei- und Hallenschwimmbad, Sprudel- und Dampfbad sowie einem breit gefächerten Angebot an vorbeugenden und heilenden Behandlungen seine Pforten öffnen wird.


Bath hat aber natürlich eine Vielzahl weiterer Attraktionen zu bieten, darunter Bath Abbey mit ihrem großartigen Fächergewölbe oder das Jane Austen Centre (die Schriftstellerin lebte von 1801 bis 1804 in Bath). Am besten erschließt man sich die Stadt im Übrigen zu Fuß – wer will, nimmt erstmal an einer der Führungen teil, die täglich zu ganz unterschiedlichen Themenschwerpunkten angeboten werden.

Keine 20 Kilometer von Bath entfernt liegt Bristol. Im Mittelalter einer der wichtigsten Häfen Englands und im 18. Jahrhundert eine der reichsten Städte des Landes, präsentiert sich Bristol dem Besucher heute als eine gelungene Mischung aus Alt und Neu.

Da wäre zum Beispiel St Mary Redcliffe Church – die Kirche wurde im Wesentlichen 1325 bis 1375 errichtet und ist eines der schönsten Beispiele spätmittelalterlicher Architektur in England. Oder Bristol Cathedral, die 1542 aus einem 400 Jahre zuvor gegründeten und seitdem mit zahlreichen Umbauten versehenen Augustinerkloster hervorging.


Oder Red Lodge, Bristols einziges erhaltenes Privathaus aus elisabethanischer Zeit, mit seinen herrlichen Vertäfelungen im Great Oak Room und einem Knot Garden im klassischen Tudorstil. Oder die berühmte Clifton Suspension Bridge, eine 200 Meter lange Hängebrücke 75 Meter über dem River Avon, die Mitte des 19. Jahrhunderts von dem Ingenieur Isambard Kingdom Brunel konstruiert wurde.

Neben diesen (recht stattlichen) Kleinoden aus vergangenen Jahrhunderten gibt es in Bristol aber auch Zukunftsweisendes wie das Projekt at-Bristol, das vom Good Britain Guide 2001 zur UK Family Attraction of the Year gewählt wurde. at-Bristol besteht aus drei Bereichen: aus Explore-at-Bristol (Präsentation von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf höchst moderne, anschauliche und unterhaltsame Art), Wildwalk-at-Bristol (eine Mischung aus Zoo, Aquarium und botanischem Garten, wo der Besucher auf jene 95% aller Tierarten trifft, die kleiner als ein Hühnerei sind) und dem IMAX Theatre at-Bristol. Zu diesen irdischen Attraktionen gesellt sich im August jeden Jahres ein recht himmlisches Vergnügen, wenn bei der Bristol Balloon Fiesta, einer der größten Heißluftballon-Veranstaltungen der Welt, unzählige farbenfrohe Ballons aufsteigen und den Himmel über der Stadt mit lauter bunten Tupfen versehen.






Lastminute
früheste Abreise:

späteste Rückreise:

Anzahl Reisende:

Kind 1:

Kind 2:

»
»
»
»
»